Invite only – die Exklusivität der Audio-Social-Media-App hat einen wahren Hype entfacht, der nun auch in Europa angekommen ist. Wir werfen einen Blick in die App und zeigen Pros und Cons.

Was ist Clubhouse

Clubhouse ist eine reine Audio-App, die offene Gespräche in Themen-Kanälen ermöglicht. Vergleichbar mit einem Live-Podcast, kann sich hier jeder der möchte an der Unterhaltung beteiligen. Kanäle können öffentlich oder auch privat erstellt werden.

Die App ist gratis, jedoch bislang nur für iOS verfügbar. Wer dabei sein möchte, benötigt einen Invite-Code, also eine Einladung eines angemeldeten Users: https://www.joinclubhouse.com/

Ein Blick in die App

Die Clubhouse-App an sich ist sehr einfach und reduziert aufgebaut. Nachdem man bei der Anmeldung einige Interessenschwerpunkte gewählt hat, schlägt einem der Hauptfeed Unterhaltungsgruppen vor, die dazu passen könnten. Auch die Auswahl erster User, denen man folgen möchte, erleichtert die App durch einen umfangreichen Zugriff auf bestehende Social-Media-Profile sowie den Kontakten auf dem Smartphone. Dieses Feature ist zugleich eines der Hauptkritikpunkte. Der Datenschutz wird hier nicht besonders groß geschrieben werden.

Clubhouse App Profil Clubhouse App Feed

Was wir gut finden

Während der andauernden Pandemie ist die Unterhaltung in Gruppen tatsächlich ein kleiner Segen. Sei es zu Fachthemen oder einfach nur banaler Smalltalk. Zwar ist das auch über die bekannten Meeting-Tools wie etwa Zoom möglich, allerdings entfällt bei Clubhouse die Video-Komponente. Das macht die Sache um einiges entspannter.

Die Kanäle sind zwangslos organisiert, was sowohl das einfache zuhören als auch eine aktive Gesprächsteilnahme möglich macht.

Was wir nicht gut finden

Wo Lob ist, kann Kritik nicht weit sein. Gerade beim Thema Kontakte und Datenschutz macht die App keinen guten Eindruck. Zudem gibt es innerhalb der Kanäle keine wirkliche Moderation, was natürlich auch Kanäle zu rechtlich fragwürdigen Themen ermöglicht. Immerhin hat Clubhouse inzwischen eine Meldefunktion integriert.

Beim noch sehr einfachen Aufbau der App wird man bei der Vielzahl an Kanälen sehr schnell den Überblick verlieren. Hier wird es in Zukunft sicherlich mehr Strukturen und Such- bzw. Filterfunktionen geben müssen.

Fazit

Sowohl privat als auch beruflich lässt sich Clubhouse sehr gut und unkompliziert nutzen. Gruppenunterhaltungen können terminiert und angekündigt werden. Insbesondere bei sensiblen geschäftlichen Themen sollte man aber noch vorsichtig sein.

Die TelKo 2.0 macht Spaß! Sie ermöglicht direkte Kommunikation ohne Schnickschnack und ohne hohe Hürden. Die gibt es bislang nur für Gehörlose. Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung!

Viel Spaß und bleibt gesund!

Audio Digital News Socialmedia

Leave a Comment